Ergebnisse der Erhebung zum medienpädagogischen Angebot in Österreich

Die Initiative „Medienbildung JETZT!“ hat im Frühjahr eine Erhebung zur Erfassung des medienpädagogischen Angebotes in Österreich durchgeführt. Die Erhebung verfolgte drei Ziele: Neben der Erfassung des Angebotes, sowohl im schulischen als auch im außerschulischen Bereich, sollte die geplante Gründung eines Verbandes der Medienpädagog*innen angekündigt und die Wünsche und Erwartungen an diesen Verband erhoben werden. Die Durchführung der Erhebung wurde durch das BMFJ gefördert.

Die Erhebung hat sowohl Schulen als auch Einrichtungen der außerschulischen Jugendarbeit erreicht und gezeigt, wie vielfältig die Angebote im medienpädagogischen Bereich in Österreich sind. Für die geplante Arbeit des Verbandes, der die Angebote von Vereinen und anderen Organisationen mit dem Bedarf in Schulen zusammenführen soll, bilden die hier erhobenen Daten eine gute Ausgangsbasis.

In allen Bundesländern gibt es Einrichtungen und Personen, die medienpädagogische Arbeit leisten, allerdings nicht überall gleichermaßen. Während Wien, Niederösterreich und Oberösterreich medienpädagogisch gut versorgt sein dürften (wobei man sich die Regionen noch im einzelnen ansehen müsste), gibt es in anderen Bundesländern nur einige wenige Einrichtungen – vielleicht aber wurden sie durch die Erhebung einfach nicht erreicht. Hier gilt es auf Basis der erhobenen Daten aufzubauen und das Angebot zu ermitteln oder zu erweitern. Einzelpersonen und Einrichtungen haben zum Teil ähnliche, zum Teil unterschiedliche Bedürfnisse. Dem müsste durch den Verband Rechnung getragen werden.

Die erhobenen Angebote sind höchst vielfältig, alle Bereiche der Medienbildung werden abgedeckt – auch hier müsste geprüft werden, ob es in einzelnen Regionen Defizite gibt. Und: Offenbar gibt es Bedarf, was die Medienbildung im Kindergarten- und Vorschulalter sowie für Senior*innen anbelangt. Lebenslange Medienbildung sollte hier das Ziel sein.

Aus den offenen Fragen geht hervor, dass bei der Information eines der größten Defizite gesehen wird – man wünscht sich bessere Information zu bestehenden Angeboten, zu Fördermöglichkeiten, zu Unterrichts- und Informationsmaterialien. Diese Informationen zusammenzutragen und an zentraler Stelle verfügbar zu machen, sollte ebenfalls eine der ersten Aufgaben des Verbandes sein.

Zusammenfassung | Ergebnisse im Detail

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.