Stellungnahme von Ursula Haubner, Bildungssprecherin des BZÖ

Es ist meiner Überzeugung nach von elementarer Bedeutung, den Bereich der Medienbildung insbesondere bei Kindern und Jugendlichen auf einer möglichst breiten Basis voran zu treiben und zu forcieren, da nicht zuletzt die rasanten Entwicklungen der letzten Jahre dies in jeder Hinsicht notwendig machen. Initiativen wie der Ihren kommt deshalb eine wesentliche Bedeutung zu.

Zu Ihren Fragen, die ich aus Zeitgründen gesammelt beantworten darf, möchte ich festhalten, dass Medienkompetenz meines Erachtens bedeutet, einerseits die grundsätzlichen Nutzungs- und Verständnistechniken und -mechanismen zu verstehen und zu beherrschen, andererseits, damit einhergehend, insbesondere die (Eigen-)Verantwortung im Umgang und Konsum mit medialen Informationen und Techniken bewusst gemacht und vermittelt wird. Dies in den Grundlagen sowie den notwendigen Spezifika zu transportieren und zu vermitteln, ist Kernaufgabe jeder Medienpädagogik – und hier sind meiner Einschätzung nach auch die größten Defizite auffällig, insbesondere was den Umgang mit neuen Medien betrifft.

Ich halte es für grundsätzlich wesentlich, in diesen Belangen sowohl in schulischen sowie in außerschulischen Strukturen Kompetenz zu vermitteln, nicht zuletzt betrifft dies auch die Ausbildung von Pädagoginnen und Pädagogen. Hinsichtlich der Kostenfrage ist anzumerken, dass wir von der Notwendigkeit überzeugt sind, dem Bildungswesen insgesamt mehr Mittel zur Verfügung stellen zu müssen. Ungeachtet davon bestehen in diesem systemischen Rahmen eine ganze Reihe von Reformnotwendigkeiten (etwa im organisatorischen und strukturellen Bereich), wodurch nachhaltige Einsparungen zu erzielen wären.

Den Stellenwert der Medienbildung im Parteiprogramm des BZÖ betreffend, darf ich betonen, dass wir gerade eben an einem neuen Grundsatzprogramm arbeiten, welches noch Ende November auf einem Parteitag beschlossen werden wird. Dem Bildungsbereich kommt dabei eine ebenso besondere wie grundsätzliche Bedeutung zu, wobei davon natürlich auch der Bereich der Medienpädagogik umfasst ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.