Online-BARCAMP #MBJETZT 2021

LEBEN IN INTERESSANTEN ZEITEN !? Medienpädagogik in einer Welt im Wandel

Online-Barcamp #MBJETZT 2021
DI 15.6.2021   9:30-17:00 
Online-Barcamp #MBJETZT 2021
DI 15.6.2021   9:30-17:00 

Anmeldung und weitere Infos:
https://barcamps.eu/leben-in-interessanten-zeiten/

Ein Barcamp lebt von der aktiven Teilhabe und dem Wissens- und Erfahrungstausch aller Beteiligten. Das Programm wird gemeinsam erstellt. Unter „Sessionvorschläge“ kann jede*r eigene Themen einbringen und die Liste der bisher vorgeschlagenen Themen anschauen.

LEBEN IN INTERESSANTEN ZEITEN !?

„Mögest du in interessanten Zeiten leben“ sei, so behauptet man, ein alter chinesischer Fluch. So unsicher wie die Herkunft dieses Spruches ist auch die aktuelle Lage. Definitiv durchleben wir gerade so eine „interessante“ Phase, geprägt von Chaos, Verunsicherung, widersprüchlichen Wahrheitsansprüchen und Irritation. Gerade in den soziale Medien spiegelt sich der Zustand der Gesellschaft wieder. Was gibt Sicherheit und Halt in Zeiten wie diesen? Wie kann besonders Medienpädagogik zur besseren Orientierung beitragen?

Lasst uns gemeinsam dem Drachen in die Augen schauen!

Link zur Medienbildung JETZT! Facebook – Veranstaltung https://fb.me/e/xHVQsO8h

Medienbildung JETZT Vernetzungstreffen Do 29.4., 16-19 Uhr auf Zoom

Thema: Digitale Rechte von Kindern und Jugendlichen, Teil 2

Die Veranstaltung wir online auf Zoom stattfinden.
Hier der Link zur Veranstaltung:

https://wienxtra-at.zoom.us/j/96774431589?pwd=NU1sYkcrdFYzV3RqZjdQN255M3UvZz09

Meeting-ID: 967 7443 1589
Kenncode: 520944

Wir haben zwei Inputs:

Allan Lindsay und Kolleg_innen von Young Scot  (Schottland) über die Initiative 5rights (auf englisch)

Barbara Buchegger, saferinternet.at, über Kinderrechte in digitalen Welten

Und voraussichtlich ein Update zu dem beim letzten Treffen diskutierten Generalkommentar-Entwurf des UN-Kinderrechtskomittees über Kinderrechte in digitalen Umgebungen: Laut heutigem Stand wird die finale Fassung in den kommenden Wochen publiziert. (Danke an Barbara Erlehner-Swann von der KIJA Salzburg fürs Dranbleiben!)

weiterer Programmpunkt:

Entscheidung: Barcamp MBjetzt Juni online oder offline? Gründung einer Barcamp-AG

Medienbildung JETZT! – Vernetzungstreffen am Mo 15.2., 15-17 Uhr

Liebe Medienbildung JETZT-Interessent_innen,

das nächste Vernetzungstreffen findet am Mo 15.2., 15-17 Uhr auf Zoom statt.

Thema: digitale Rechte von Kindern und Jugendlichen
Host: Kinder- und Jugendanwaltschaft Wien

TO:

  • KJA Wien stellt sich vor: wo  gibt es inhaltliche Anknüpfungspunkte mit der Medienpädagogik?
  • Kurzinput: Digitale Rechte von Kindern und Jugendlichen – aktueller Stand (Ines Garnitschnig, KJA Wien)
  • Kurzinput: Digitale Rechte im Spannungsfeld zwischen Schutz und Teilhabe (Anu Pöyskö, WIENXTRA-Medienzentrum)
  • Kleingruppen zum Thema
  • Diskussion
  • Barcamp 2021 in Linz
  • Aktuelles

Link: https://wienxtra-at.zoom.us/j/93100929903?pwd=TzEzVjVVTzRURXFIczJCZkwxVnFlZz09

Meeting-ID: 931 0092 9903
Kenncode: 254232

Wir freuen uns auf euer Kommen!

Einladung zum Online-Vernetzungstreffen 20.11., 10-12 Uhr

Liebe Medienbildung JETZT-Interessent*innen,

wir laden zum nächsten Vernetzungstreffen ein:

am Fr 20.11.2020, 10-12 Uhr 
Host: OPEN COMMONS LINZ
Thema:  Außerschulische Medienpädagogik
Ort: Online auf ZOOM

Zoom-Link:
https://wienxtra-at.zoom.us/j/99266546287?pwd=Z1JQUzBNZkgxY3hnWE5ySk14WUZFUT09

Meeting-ID: 992 6654 6287
Kenncode: 869931

OPEN COMMONS LINZ bemüht sich als Initiative der Stadt um eine verantwortungsvolle Öffnung digitaler Gemeingüter. In einem Vortrag von Elisabeth Ertl, werden mit „Jugend hackt“, „Jugend hackt Lab“, „hello world“ und das Multiplikator*innenformat „hello world Toolkit“ die Konzepte des medienpädagogischen Programms der OCL vorgestellt und diskutiert. Die außerschulischen Formate richten sich an Kinder und Jugendliche verschiedener Altersgruppen zwischen 8 – 18 Jahren.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich!

Online-Vernetzungstreffen am Mo 28.9. von 10-12 Uhr

Vernetzungstreffen der Initiative Medienbildung JETZT!

Thema: Medienbalance

Mo 28. Sep. 2020   10-12 Uhr (online)  

Host: akzente Salzburg  

Suchtprävention & Medienbildung begegnen sich! Der Vortrag Medienbalance lernen– den Ausgleich finden, den Gerald Brandtner, Suchtprävention/akzente Salzburg und Sonja Messner, Medien & Gesellschaft/akzente Salzburg gemeinsam halten, wird vorgestellt.

Außerdem gibt es einen Einblick in das Projekt OnLife – Herausforderungen der digitalen Welt meistern der Suchtprävention/akzente Salzburg. 

 Eine Anmeldung ist nicht erforderlich! 

Link zur Teilnahme:https://us02web.zoom.us/j/84819599856
Meeting-ID: 848 1959 9856
Kenncode: 915189

Bundesverband Medienbildung richtet sich mit einem offenen Brief an die Bundesregierung

Offener Brief: Erfolgreiche Digitalisierung erfordert Medienbildung – Digitalisierungsstrategie sichern

19.6.2020

Sehr geehrter Herr Bundeskanzler,

die gesellschaftliche, demokratiepolitische und persönliche Relevanz kompetenter Mediennutzung ist in den letzten Wochen außerordentlich deutlich geworden. Medienkompetenz wird in österreichischen Schulen, in der Kinder- und Jugendarbeit, der Erwachsenen- und Weiterbildung sowie in der Geragogik häufig von freiberuflich tätigen externen Anbieterinnen und Anbietern vermittelt. Dieses Modell hat sich bewährt, weil es oft nicht möglich ist, die erforderlichen Ressourcen für eine fundierte und wirksame Medienkompetenzvermittlung in den Institutionen aufzubauen. Freelancer, EPUs und KMUs sind ein wichtiger Bestandteil der Bildungslandschaft in Österreich, insbesondere in der Medienbildung

Die notwendigen Covid19-Maßnahmen führten zu einem erheblichen Umsatzausfall der meist selbstständigen Anbieterinnen und Anbieter von Medienkompetenzvermittlung. Die Maßnahmen zur finanziellen Unterstützung der betroffenen Personen greifen in vielen Fällen nicht. Damit droht, dass viele zum Marktaustritt gezwungen werden. Das führt zu einer nachhaltigen Verarmung der Bildungsangebote in der Medienbildung und in Folge zur Bildungsverarmung in einem existentiellen Themenbereich.

Über Jahre nicht zuletzt durch Maßnahmen der Bundesregierungen aufgebaute Expertise wird abgebaut. Damit wird die Digitalisierungsstrategie der Bundesregierung effektiv eingebremst. Der Masterplan Digitalisierung für Schulen wird substantiell unterlaufen, zumal viele Anbieterinnen und Anbieter zugleich Fortbildungen offerieren, die nach dem Ausscheiden nicht mehr angeboten werden können. Auch der Umstieg auf reine Onlineangebote bietet keinen Ausweg, weil die Möglichkeiten in der Praxis oft nicht zur Verfügung stehen und/oder die notwendige persönliche Beziehungsebene sowie umfassende Wirkung durch Präsenz vor Ort nicht in gleicher Qualität erreicht werden können.

Die Komplexität des Gegenstandes Medienbildung, der vom Erkennen von Fake News, über die Prävention und Intervention bei Cybermobbing, dem Umgang mit Hassrede, Kenntnis von Datenschutzbestimmungen und dem Urheberrecht, den Privatsphärenschutz, weiters das Wissen über gesundheitliche Aspekte der Mediennutzung, das kompetente Bedienen von (digitalen) Endgeräten, die Beteiligung an öffentlichen Diskursen durch Medien, die Nutzung von Medien als Instrument des Selbstausdrucks, bis zur sinnvollen Begleitung von Homeschooling – und noch weiter – reicht, erfordert qualifizierte Expertise.

Diese Expertise ist nicht nur in vielen pädagogischen Institutionen, sondern auch in vielen Familien (noch) nicht vorhanden. Die bestehenden Angebote werden daher von Schulen und anderen Einrichtungen sehr gerne in Anspruch genommen. Pädagogische Institutionen können mit den Angeboten Medienerlebnisse ihrer AdressatInnen – Kindern, Jugendlichen, Eltern, Lehrpersonen, ElementarpädagogInnen, MultiplikatorInnen, SeniorInnen, u. a. – sinnvoll begleiten und zur konstruktiven Weiterentwicklung von Mediengestaltung und Mediennutzung beitragen. Reflektierte und kompetente Mediennutzung erfordert Auseinandersetzung, Dialog, Information und Anleitung durch kompetente Fachkräfte. Das Interesse von Unternehmen an der Vermittlung von Medienkompetenz ist ebenso offensichtlich.

Wir vermuten, dass Konsens darüber besteht, dass das Unterlaufen der Digitalisierungsstrategie und die drohende Bildungsarmut vermieden werden sollten. Wir erlauben uns daher, vier Maßnahmen anzuregen:

  1. Es erscheint angemessen, auch rückwirkend – und bis ein geordnetes Einkommen wieder möglich – für alle externen Anbieter und Anbieterinnen für die Zeit des Arbeitsverbots (seit 16.03.20) wenigstens ein existenzsicherndes Einkommen in Höhe der Armutsgrenze (€ 1.259,-) sicher zu stellen.
  2. In zukünftigen Fassungen des Hygienehandbuchs für elementarpädagogische Einrichtungen und Schulen sollte jedenfalls sichergestellt werden, dass externen Personen unter Einhaltung von Hygienevorschriften der Zutritt zu den Bildungseinrichtungen gestattet ist. Denkbar sind auch verpflichtende, durch den Bund finanzierte, regelmäßige Testungen.
  3. Mittelfristig ist es dringend erforderlich, die Fördermittel für externe Angebote zur Medienbildung nachhaltig zu gestalten (z. B. Schulbudgets entsprechend erhöhen). Auch die Schaffung von Anstellungsverhältnissen kann zu einer langfristigen Lösung beitragen. Damit könnte auch die Umsetzung der Digitalen Grundbildung erheblich beschleunigt und die Digitalisierungsstrategie der Bundesregierung (etwa: 8-Punkte-Plan) unterstützt werden.
  4. Nur die Ausstattung mit digitalen Endgeräten für Schülerinnen und Schüler reicht nicht aus, es braucht gleichzeitig ein begleitendes Bildungsangebot für die Schülerinnen und Schüler, damit der kompetente Umgang von Anfang an gelernt wird.

Es ist uns ein Anliegen, Sie auf die Notwendigkeit von Medienbildung für die Bürgerinnen und Bürger hinzuweisen!

In Erwartung Ihrer Antwort,
mit freundlichen Grüßen,

Univ. Prof. Dr. Christian Swertz.
(Obmann des Bundesverbands für Medienbildung)

Den gesamten Brief gibt es hier als PDF-Download: Bundesverband Medienbildung – Offener Brief

[Dieser Brief geht auch an Herrn Vizekanzler Mag. Kogler und an Herrn Bildungsminister Univ. Prof. Dr. Heinz Faßmann.]

Vernetzungstreffen am 23.6. um 17:00 Uhr

Liebe Medienbildung JETZT! Interessent_innen!


Das nächste Medienbildung JETZT! Vernetzungstreffen findet online statt.

Termin: Dienstag, 23.06.2020 um 17 Uhr, geplante Dauer: 1,5h

Ort: https://wienxtra-at.zoom.us/j/92009114120?pwd=aldWdXJZTmI5eUZOK3JMUERBZW5LUT09

Meeting-ID: 920 0911 4120
Passwort: 057078

Moderation: Anu Pöyskö, wienXtra-medienzentrum
Keine Anmeldung erforderlich – wir freuen uns auf Deine/Ihre Teilnahme!

Tagesordnung

* Info Bundesverband Medienbildung: offener Brief an die Bundesregierung, weitere Aktivitäten dazu
* Vorschau: Vernetzungstreffen im Herbst, Planung Barcamp 2021
* Offener Austausch  

Welcome to the future! Online-Barcamp #MBJETZT

Dienstag, 26.5.2020, 9:30-17:30

Zum 9. Mal lädt die Initiative Medienbildung JETZT! (österreichische) Medienpädagogen*innen aus der Theorie, Praxis und Verwaltung, Bildungsinitiativen, medieninteressierte Pädagogen*innen und zivilgesellschaftliche Organisationen mit medienpädagogischen Anliegen zu einem Barcamp ein. Ein Tag lang Zeit, um spannende Projekte kennen zu lernen, vertiefende Gespräche zu führen und sich zu vernetzen. 

Ein Barcamp lebt von der aktiven Teilhabe und dem Wissens- und Erfahrungstausch aller Beteiligten. Das Programm wird gemeinsam erstellt. Unter „Sessionvorschläge“ kann jede*r eigene Themen einbringen und die Liste der bisher vorgeschlagenen Themen anschauen.

Das Barcamp findet erstmals ausschließlich online statt.

Welcome to the future!
Medienpädagogik online – Grenzen und Möglichkeiten

Viele medienpädagogisch Tätige haben den Lockdown als eine Phase erlebt, wo „unsere“ Themen Hochkonjunktur hatten. Kompetenter Umgang mit (digitalen) Medien war gefragter denn je. Plötzlich experimentierten gefühlt „alle“ mit digitalen Tools und Kommunikationsräumen – auch Kollegen*innen, die es bislang partout verweigert hatten.  

Umbruchzeiten als Lernchance: Welche Möglichkeiten haben wir entdeckt? Wo sind wir an die Grenzen gestossen? Wie beeinflussen die Erfahrungen, die wir während des Lockdowns gemacht haben, die weitere Entwicklung der Medienpädagogik?

ANMELDUNG UND MITMACHEN

SCHRITT 1: ANMELDUNG

Dazu muss man sich zuerst auf der barcamptools.eu Seite registrieren und anschließend für das Barcamp „Welcome to the future!“anmelden. Nur die hier angemeldeten Personen erhalten über den Camper-Newsletter am Tag vor der Veranstaltung den Link zum Zoom-Raum. Die Teilnahme am Barcamp ist kostenlos.

SCHRITT 2: THEMEN EINBRINGEN

Schon im Vorfeld ist es möglich auf der Barcamp Seite unter „Sessionvorschläge“ das eigene Thema vorzuschlagen. Eine Barcamp-Session dauert jeweils 45 Minuten und kann so gestaltet werden, wie man möchte, es gibt keine Vorgaben. Möglich ist z.B. ein kurzer Input zu einem bestimmten Thema, die Präsentation eines Projektes oder eine Diskussionsrunde.

PROGRAMM

9:30 Plenum: Kennenlernen und Planung der Sessions
10:30 Session 1 (mehrere parallel)
11:30 Session 2 (mehrere parallel)
12:30 Mittagspause
13:30 Plenum 
14:00 Session 3 (mehrere parallel)
15:00 Pause
15.30 Session 4 (mehrere parallel)
16:30 Abschlussplenum 
17:00 virtuelles Bier
17:30 Ausklang

VERSTALTER*INNEN
Initiative Medienbildung JETZT!, Bundesverband Medienbildung
Host: wienxtra-medienzentrum

Grafik: Christoph Kaindel

Online-Vernetzungstreffen, am 29.4. um 16:00 Uhr

Liebe Medienbildung JETZT-Interessent_innen!

das nächste Medienbildung JETZT Vernetzungstreffen findet online statt.

Termin: Mittwoch, 29.04.2020 um 16Uhr, geplante Dauer 1,5h
Ort: https://zoom.us/j/459563444?pwd=SDJOcW84STRBL1ZnS09vbFkvS2U3UT09
Erforderliches Kennwort für das Meeting: cD2xLL65DB

Moderation: Barbara Buchegger, ÖIAT
Keine Anmeldung erforderlich – wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Tagesordnung

  • Jugend Internet Monitor 2020: Beliebte Apps & Tools (u.a. Houseparty)
  • Barcamp Medienbildung JETZT am Di 26.5. (online)
  • Offener Austausch: Medienpädagogik/Medienbildung in Zeiten von Corona: kompetente Umgang und konkrete Tools gefragter denn je

Vernetzungstreffen in Linz am 28.2.2020

Liebe Freundinnen und Freunde der Initiative Medienbildung JETZT!

Wir laden Euch herzlich zum nächsten Vernetzungstreffen, am 28.2.2020 um 14:30 Uhr in die Räumlichkeiten des Ars Electronica Centers in Linz ein. 

Wir freuen uns auf zahlreichen Besuch und Vertreter*innen von Initiativen aus dem Bereich der Medienbildung. Ziel des Treffens ist es, einander besser kennenzulernen, aktuelle Angebote und Informationen auszutauschen und weitere Aktionen und Vorhaben zu diskutieren.

Zusätzlich gibt es vorab die einmalige Gelegenheit an einer kostenlosen Führung durch die aktuelle Ausstellung mit dem Leiter des Ars Electronica Centers Christoph Kremer teilzunehmen und die Angebote des Ars Centers für schulische und außerschulische Aktivitäten aus erster Hand zu erfahren.

Treffpunkt: 10 Uhr Eingangshalle Ars Electronica Center .

Mittagessen ab ca. 12:30:  Wir reservieren einen Raum im Cubus – Essen/ Getränke auf eigene Rechnung.

Voranmeldung erbeten: Damit wir die Führung, das Mittagessen und einen entsprechenden Raum vorbereiten können, bitten wir um Voranmeldung per Mail an Christian.Kogler@ph-ooe.at .
Betreff: Vernetzungstreffen mbj. Bitte im Mail vermerken, woran Ihr teilnehmen wollt: Führung – Mittagessen – Vernetzungstreffen.

Für Lehrer*innen wird es auch eine diesbezügliche Fortbildungs-veranstaltung an der PH OÖ geben.
Die Lehrveranstaltungsnummer lautet: 71F9BZE429 
Mit dem folgenden Link geht’s zur Anmeldung:
https://www.ph-online.ac.at/ph-ooe/wbLv.wbShowLVDetail?pStpSpNr=322169&pSpracheNr=1
(Bitte zusätzlich auch ein kurzes Mail an Christian Kogler, wie oben beschrieben!)

Wir freuen uns über zahlreiche Teilnehmer*innen!

Liebe Grüße,

Christian Kogler / Margit Pollek (PH OÖ / Bundesverband Medienbildung)