Bundesverband Medienbildung richtet sich mit einem offenen Brief an den Bundesminister

Offener Brief “Medienbildung im Regierungsprogramm”
29.1.2018

Sehr geehrter Herr Bundesminister,

der Bundesverband Medienbildung (BVMB) ist die medienpädagogische ExpertInnenplattform in Österreich. Wir begrüßen die Verankerung der Vermittlung von Digital- und Medienkompetenz im Regierungsprogramm 2017-2022 sowie die Digitalisierungsoffensive im Bildungsbereich und die Breitbandanbindung ALLER Bildungseinrichtungen (S. 65, 82 und 83). Für Medienbildung sind jedoch darüber hinausgehend die kritische Reflexion der gesellschaftlichen Entwicklungen und die Unterstützung der aktiven Mitgestaltung durch die BürgerInnen wichtige Ziele.

Wir erwarten, dass die Regierung Medienkompetenz als die selbstbestimmte Gestaltung der Medienwelt durch Kinder, Jugendliche und Erwachsene im Sinne von Medienbildung in den Mittelpunkt rückt. Dazu heißt es im Regierungsprogramm: “Junge Menschen müssen gestärkt werden in Hinblick auf ihre Teilhabe- und Handlungsmöglichkeiten in der digitalen Lebenswelt. … Jugendliche müssen dabei unterstützt werden, neue Medien nutzen zu können, Gefahren zu erkennen und aktive Mitgestaltung zu lernen.” (S. 104). Die Reduktion auf Schutzfilter und Verbote, wie diese ebenfalls auf S. 104 ausführlich angeführt werden, ist für Medienkompetenz allerdings nicht förderlich.

Medienkompetenz ist mehr als technische Bedienkompetenz, Wissen um Schutzmaßnahmen im Internet und ökonomische Nützlichkeit. Es geht um die Unterstützung der Bürgerinnen und Bürger bei der Reflexion und Gestaltung von Medien und um die kreative Einbettung von Medien in die eigene Lebenswelt, wie dies auch teilweise im Kapitel “Medien” erwähnt ist: “Zielsetzung ist es, …. den demokratischen Diskurs in der Gesellschaft zu stärken.” (S. 84). Dabei reicht es nicht aus “…möglichst vielen Menschen möglichst qualitativ hochwertige Informationen zur Verfügung (zu) stellen” (S.85), sondern es ist erforderlich, durch schulische und außerschulische Bildungsmaßnahmen eine reflektierte Mediennutzung und eine aktive Teilnahme an künftigen gesellschaftlichen Entwicklungen und ethischen Diskursen zu ermöglichen. Die reflektierte Mediennutzung soll transferierbares Wissen und Können in den Mittelpunkt rücken. Damit kann auch den Veränderungsdynamiken und der Geschwindigkeit von Transformationen in allen Lebensbereichen entsprochen werden.

Zur Umsetzung gehören aus unserer Sicht folgende Maßnahmen:

  • Verlautbarung des Lehrplans “Digitale Grundbildung”
  • Stärkung medienpädagogischer Initiativen und Institutionen im schulischen und außerschulischen Bereich
  • Finanzierung bedarfsorientierter Ausstattung bestehender Bildungseinrichtungen
  • Bereitstellung von Mitteln zur Vernetzung der an der Medienbildungsvermittlung Beteiligten
  • Orientierung der Maßnahmen an der Lebenswelt der Zielgruppen
  • Förderung der politischen Handlungsfähigkeit von Kindern und Jugendlichen im Internet
  • Förderung handlungsorientierter Medienarbeit
  • Förderung der Bildungsarbeit im nicht-kommerziellen Rundfunksektor
  • Förderung medienpädagogischer Forschung
  • Förderung und Ausbau der medienpädagogischen Ausbildung von Lehrkräften und Einsatz dieser in Schulen
  • Weitere Förderung regionaler Schulvernetzungen

Wir freuen uns auf Ihre Antwort und die weitere Diskussion der angesprochenen Themen.

Hochachtungsvoll,

Dr. Christian Swertz
(Obmann Bundesverband Medienbildung)

Den gesamten Brief gibt es hier als pdf-Download: Bundesverband Medienbildung – Offener Brief

Barcamp Medienbildung JETZT! 2018

Zum 7. Mal lädt die Initiative Medienbildung JETZT! österreichische Medienpädagog_innen aus der Theorie, Praxis und Verwaltung, Bildungsinitiativen, medieninteressierte Pädagog_innen und zivilgesellschaftliche Organisationen mit medienpädagogischen Anliegen zu einem Barcamp ein. Zwei Tage lang Zeit, um spannende Projekte kennen zu lernen, Neues auszuprobieren, vertiefende Gespräche zu führen und sich zu vernetzen. Ein Barcamp lebt von der aktiven Teilhabe und dem Wissens- und Erfahrungstausch aller Beteiligten. Das Programm wird gemeinsam erstellt. Unter „Sessionvorschläge“ kann jeder die Liste der bisher vorgeschlagenen Themen anschauen und eigene Ideen einbringen. Selbstverständlich sind auch Themen jenseits der diesjährigen Überthema „Datenschutz und Medienpädagogik!?“ sehr willkommen!

Datenschutz und Medienpädagogik!?

Die Datenschutzgrundverordnung tritt mit Mai 2018 in Kraft. Auch wenn ein verantwortlicher und transparenter Umgang mit Daten aus medienpädagogischer Sicht an sich zu begrüßen ist, birgt die praktische Auslegung der Verordnung auch Fallen. Die Österreischische Medienpädagogik hat eine starke emanzipatorische Tradition, die Chancen und Potentiale betont, statt ausschließlich auf Risiken und Gefahren hinzuweisen. Schlägt uns jetzt eine neue Welle der Bewahrpädagogik entgegen? Wenn das Recht der Heranwachsenden auf Schutz betont wird, droht dann, ihr Recht auf Teilhabe an der digitalen Kommunikation auf der Strecke zu bleiben? Handlungsorientierte Medienarbeit wird sich zukünftig noch schwerer tun mit der Auswahl von digitalen Tools und Plattformen. Auf jeden Fall benötigen Pädagog_innen transparente, auch ethisch begründete Kriteria dafür, welche Werkzeuge sie nützen und welche nicht. Es besteht die Gefahr, dass die Monopolposition von vermeintlich sicheren Anbietern (z.B. Microsoft) verstärkt, und das Nutzen von Alternativen (z.B. open software wie Linux) für Pädagog_innen und Organisationen erschwert wird. Und wo findet eine kritische Diskussion über jene Daten statt, die Bildungseinrichtungen selbst verstärkt sammeln? Wie verhalten sich Bildungstrends wie ePortfolien und Badges, die Bildungserfolge in der Cloud dokumentieren, zum Thema Datenschutz?

ANMELDEN UND MITMACHEN

Ein Barcamp lebt von der aktiven Teilhabe und dem Wissens- und Erfahrungstausch aller Beteiligten.

Schritt 1: Anmeldung

Für das Barcamp haben wir eine eigene Camper-Seite angelegt.
Dazu musst Du Dich ev. zweimal registrieren: zuerst für die allgemeine Barcamptool-Seite, danach für das mbjetzt2018-Barcamp.

Schritt 2: Themen einbringen

Du kannst bereits im Vorfeld Sessions hier auf der Seite vorschlagen. Eine Session dauert jeweils 45 Minuten. In jeder Session entsteht gemeinschaftlich eine Dokumentation, die den anderen Teilnehmer_innen zur Verfügung steht. Eine Session kann alles mögliche sein, es gibt keine Vorgaben. Möglich sind zum Beispiel ein Input zu einem bestimmten Thema, Präsentation eines Projektes, eine Diskussionsrunde mit Erfahrungsaustausch oder auch ein Workshop, wo etwas konkret ausprobiert wird.

Die Teilnahme ist kostenlos, für die Übernachtung und Anreise ist selbst zu sorgen (Hotelempfehlungen: Hotel am Brillantengrund, Motel One Wien-Westbahnhof, Boutiquehotel Stadthalle).

Donnerstag 26. April: 11 bis 19 Uhr
Freitag 27. April: 10 bis 17 Uhr

Vernetzungstreffen der Initiative Medienbildung JETZT! am DO, 15.3. IN LINZ

Im März findet erstmals ein Vernetzungstreffen der Initiative Medienbildung JETZT! in Linz statt.

Host:
Pädagogische Hochschule Oberösterreich
Kaplanhofstraße 40
4020 Linz
www.ph-ooe.at

Wegbeschreibung: vom Bahnhof Bus Nr. 45 oder 46 bis Garnisonstraße, dann ca. 3 min zu Fuß (Kontakt Christian: 0676 6038930, christian.kogler@ph-ooe.at)
Termin: Do 15.3., 12-16 Uhr

Programm:
• Vorstellung der Initiative Medienbildung JETZT!
• Vorzeigen des neuen Studios der PHOÖ und der damit einhergehenden Ideen
• Präsentation der bisherigen Medienarbeit an der PHOÖ und der Praxisschule
• Vorstellung der EDIT International Educational Video Challenge
• Vorstellung der Kooperation mit DORF TV und Radio FRO
• Barcamp Medienbildung JETZT in April in Wien – Infos und Aufforderung zum Mitmachen

Anmeldung unter: https://ph-ooe.at/index.php?id=2728

EINLADUNG ZUM VORTRAG, VERNETZUNGSTREFFEN UND JAHRESAUSKLANG am 14.12.2017

KimiK (www.kimik.at), das Medienprojekt für SchülerInnen und Lehrkräfte, möchte herzlichst zum letzten Vernetzungstreffen des Jahres der Initiative Medienbildung Jetzt! einladen.

Gerade im Hinblick auf die uns bevorstehende Umsetzung der EU-Datenschutz-Grundverordnung, ist es uns eine besondere Ehre Herrn Rudi Kramer als Gastredner begrüßen zu dürfen. In seinem Impulsvortrag wird Herr Kramer die Initiative „Datenschutz geht zur Schule“ (www.dsgzs.de) vorstellen, berichtet von seinen Erfahrungen bei der Sensibilisierung von Kindern und Jugendlichen und gibt Tipps zur Vermittlung von datenschutzrechtliche Grundwissen. Nach einem kurzen Impulsvortrag freuen wir uns auf eine angeregte Diskussion.

Ort:
KimiK zu Gast beim Österreichischen Film Institut (www.filminstitut.at)
Stiftgasse 6
1070 Wien

Ablauf:
14:30 – 15:45 Impulsvortrag und anschließende Diskussion mit Herrn Kramer „Datenschutz geht zur Schule“ uvm.
16:00 – 16:45 Allgemeines von Medienbildung Jetzt!
17:00 – Punsch Jetzt! Gemütlicher Ausklang am Spittelberger Weihnachtsmarkt.

Anmeldung:
Aufgrund zur Verfügung stehender Informationsmaterialen wir um eine kurze formlose Anmeldung via Mail (heinz.ganser@eu-xxl.at) gebeten.

Zur Person:
Rudi Kramer, Syndikusrechtsanwalt aus Nürnberg und ehrenamtlich stv. Vorstandsvorsitzender des Berufsverbandes der Datenschutzbeauftragten Deutschlands (BvD) e.V.(https://www.bvdnet.de/), u.a. zuständig für die Initiative „Datenschutz geht zur Schule“.

Im Rahmen der Initiative werden in Deutschland jährlich rund 10.000 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5 bis Berufsschule zu den Anforderungen des Datenschutzes sensibilisiert. Er war Initiator und ist Mitherausgeber des Lehrerhandouts „Datenschutz geht zur Schule“ (https://www.bvdnet.de/datenschutz-geht-zur-schule/lehrerhandout/) welches hauptsächlich aus verschiedenen Materialien von klicksafe.de stammt.

Zudem ist er Mitglied des „AK Runder Tisch Jugendmedienschutz Nürnberg“, zu dem sich Vertreter des Jugendamtes, der Polizeiprävention, Kinderschutzbund, medienpädagogische Einrichtungen, und andere regelmäßig zum fachlichen Austausch treffen.

Bundesverband Medienbildung

Im Frühjahr 2017 wurde der Bundesverband Medienbildung ins Leben gerufen. Die konstituierende Sitzung fand im Rahmen des Barcamps Medienbildung jetzt in Salzburg statt.

Der Bundesverband Medienbildung vertritt die gemeinsam formulierten Interessen der Initiative. Der Bundesverband sieht die Vermittlung von Medienbildung und Medienkompetenz als wesentlichen Beitrag zur Bildung der Menschen und zur Entwicklung der Wissensgesellschaft an. Daher ist die Vermittlung von Medienbildung eine öffentliche Aufgabe und erfordert eine öffentliche Finanzierung. Der Bundesverband Medienbildung tritt für einen Ausbau der öffentlich finanzierten Vermittlung von Medienbildung und Medienkompetenz und die Weiterentwicklung des Tätigkeitsprofil der Medienbildnerinnen und Medienbildner ein.

Webseite des Bundesverbandes: http://www.bundesverband-medienbildung.at/index.html

Einladung Medienbildung JETZT-Vernetzungstreffen am 27.September 2017

Das Zentrum für Lerntechnologie und Innovation (ZLI) der PH Wien lädt recht herzlich zum nächsten Treffen der Initiative „Medienbildung Jetzt!“.

Termin: 27.September 2017, 17:00-19:00 Uhr

Ort: media lab, PH Wien, 1100 Wien Eingang Ettenreichgasse 45a, 2. Stock, Raum 1.2.009
(Infos zur Anfahrt siehe https://www.phwien.ac.at/kontakt#article-id-45)

Agenda:

  • Präsentation des ZLI und der Labs an der PH
  • Neuigkeiten vom Bundesverband Medienbildung
  • Vorstellung des Vernetzungstreffens „Junge Medienpädagogik“

Wir ersuchen um Voranmeldung per mail an: christian.berger@phwien.ac.at

EINLADUNG ZUM ONLINE-MB-VERNETZUNGSTREFFEN AM MITTWOCH, 21. JUNI VON 15 BIS MAX. 17 UHR

WerdeDigital.at freut sich das erste Online-Vernetzungstreffen zu hosten!

Online-Meeting-Raum: https://zoom.us/j/8640451927
Es wird bei Aufruf ein schlanker Client installiert. Webcam und Headset wären fein, sind aber nicht unbedingt erforderlich.
Alternativ geht es auch mit Smartphone oder Tablet mit der App „Zoom Cloud Meetings“. Auch hier werden Ohrstöpsel/Mikro empfohlen.
Testmöglichkeit: https://zoom.us/test

Tagesordnung:

1. Begrüßung
2. Kurze Präsentation des Webkonferenzsystems
3. Kurze Präsentation der Online-Bildungsaktivitäten von WerdeDigital.at
4. Bundesverband Medienbildung: Stand der Dinge und die nächsten Schritte
5. Woche der Medienkompetenz, 15. bis 23.10.2017 https://goo.gl/chUOjA (mediamanual); Beteiligungsmöglichkeiten
6. Allfälliges

Medienkompetenz in der Schule 4.0

Medienbildung leistet vor allem einen Beitrag zur Bildung des Menschen in einer modernen Wissens- und Informationsgesellschaft und befördert die Kritikfähigkeit junger Staatsbürgerinnen und Staatsbürger bei der Nutzung von und der Gestaltung mit Medien. Nicht zuletzt sollten Schülerinnen und Schüler dazu befähigt werden, informiert und kompetent gemeinsam über zukünftige Weiterentwicklungen in Österreich zu entscheiden, um an dieser Zukunft aktiv partizipieren zu können.
Stellungnahme „Medienkompetenz in der Schule 4.0“


Die Initiative Medienbildung JETZT unterstützt die Stellungnahme „Medienkompetenz in der Schule 4.0“, die von der ÖFEB Sektion Medienbildung verfasst wurde.

Die Stellungnahme bezieht sich auf die vorgestellte Digitalisierungsstrategie des Bundesministeriums für Bildung „Schule 4.0. – jetzt wird’s digital“.

Den gesamten Text gibt es hier als pdf-Download:
Medienkompetenz in der Schule 4.0 Stellungnahme der ÖFEB – Sektion Medienpädagogik

Barcamp Medienbildung JETZT 2017

Zum 6. Mal lädt die Initiative Medienbildung JETZT! zu einem Barcamp ein. In diesem Jahr organisiert das Institut für Medienbildung Salzburg das Barcamp. Das IMb ist schon seit 1956 Teil der medienpädagogischen Landschaft in Österreich. Daher erscheint es recht passend, der Host des diesjährigen Barcamps zu sein, weil es dieses Mal um die Gründung eines medienpädagogischen Fachverbandes für ganz Österreich geht: Medienpädagog*innen aller Länder vereinigt Euch!

Als Basis für die Verbandsgründung dient eine Online-Umfrage zu den medienpädagogischen Angeboten in Österreich. (Teilnahme bis 17.3. möglich). Die Ergebnisse dieser Umfrage werden beim Barcamp präsentiert.

Am 18. und 19. April sind zwei Tage Zeit, um spannende Projekte kennen zu lernen, interessante Inputs zu hören, Neues auszuprobieren, vertiefende Gespräche zu führen, sich mit eigenen Themen und Anliegen einzubringen und sich mit Menschen, die auch im Bereich Medienbildung/Medienpädagogik arbeiten, zu vernetzen.

Für die Anmeldung wurde diesmal eine eigene „Camper-Seite“ eingerichtet:
Infos und Anmeldung: https://barcamptools.eu/mbjetzt_barcamp

BARCAMP IN SALZBURG 2017